Half-Life: Visitors
Deutsch
English
Francais
 
Home
Story
Weapons
Items
Ingame
Files
Contact
HLČ
 

Komplettlösung

Vis07: Eine schreckliche Katastrophe hat Sie überrascht – und Sie brauchen dringend eine Waffe, um aus dem Komplex zu gelangen. Erinnern Sie sich an den Wissenschaftler bei der defekten Sicherheitstür, der scheinbar versucht hat, diese mit einem Brecheisen aufzuhebeln? Genau dieses Brecheisen können Sie jetzt gebrauchen. Vielleicht führt Sie die Belüftungsröhre in der Männertoilette zu Ihrem Ziel?

Vis08: Die Tunnel der Transitsysteme sind eingestürzt und brennen. Hier gibt es definitiv kein Entkommen mehr. Nehmen Sie daher einen anderen Weg durch das Lager, unmittelbar neben den Aufzügen.

Vis10: Alle Luftschächte scheinen unerreichbar und der Aufzug funktioniert nicht. Mit Hilfe des hinter Kisten versteckten Wissenschaftlers bekommen Sie Zugang in ein Kontrollhäuschen, das Sie weiterbringt.

Vis11: Eine hoch explosive Kiste, ein Lastenaufzug und eine offene Flamme - stark genug, um die Kiste zur Explosion zu bringen. Wenn Sie Wand erst einmal gesprengt haben, können Sie mit allen Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln den Stromkasten abschalten und den so frei gewordenen Luftschacht eine Etage tiefer betreten.

Vis12: Die metallenen Stege führen Sie durch verschiedene Lagerhallen. Öffnen Sie alle Tore, um zum Lastenaufzug zu gelangen, der Sie noch tiefer in die Erde führen wird. Manche Tore und Türen sind jedoch blockiert und müssen entweder mit Hilfe eines Wissenschaftlers oder durch verschiedene Tricks geöffnet werden. Komplettieren Sie beispielsweise den Stromkreis der zerstörten Öffnungsbedienung in Raum 1 mit einem Stück Metal, am besten mit einem Fass oder Ähnlichem.

Vis17: Teleports sind nicht so einfach zu erklären. Sie sind unberechenbar und beeinflussen Ihr Vorstellungsvermögen, sodass Sie nicht mehr wissen, wo sie sich befinden und ob Sie träumen oder wachen. Lassen Sie sich nur nocht verwirren!

Vis19: Das unberechenbare System der Teleports hat Sie an den Rand von Black Mesa verschlagen, an einen abgelegenen Ort. Auch ein Wissenschaftler hat es bis hier her geschafft. Er ist womöglich Ihre einzigste Chance, von hier weg zu kommen. Wenn Sie die Stahltore mit Hilfe seiner Security Card geöffnet haben, gehen Sie auf Ihren weiteren Wegen behutsam und leise vor, denn Ihr Feind könnte überall lauern und Verstärkung anfordern.

Vis20: Auf dem Dach befindet sich ein Stromgenerator. Sie müssen ihn einschalten und alle Systeme freigeben, wie z.B. Sicherheitstüren und Licht. Da alle Türen vorher verriegelt bleiben, kann ihnen nur ein kleiner Be- und Entlüftungsschacht weiterhelfen, der sich im Fahrstuhlschacht befindet. Wenn alle Türen geöffnet sind, müssen Sie erneut auf die Hilfe eines Wissenschaftlers zurückgreifen, damit er Ihnen im Untergeschoss wichtige Türen aufschließen kann. Außerdem besteht mit seiner Hilfe die Möglichkeit, in ein Waffendepot zu gelangen, welches man auf dem Vorplatz in einem Lagerraum eingerichtet hat.
Im Untergeschoss versperren einige Stahlkisten den direkten weiterführenden Weg, doch wenn Sie die Arme des darüber hängenden Trägers zerschießen, fällt der schwere Eisenbarren womöglich auf die Kisten und befreit den Gulli.

Vis21: Die Menschheit kann nun endlich zurückschlagen! Eine Atombombe in einer gigantischen Trägerrakete sollte mit Feindestechnologie nach Xen geschickt werden, aber niemand ist mehr da, um diese Rakete zu starten. Das wird nun Ihr Job sein. Aktivieren Sie die Energiezufuhr für die Schienen, auf denen der Transporter mit der Rakete steht. Dann starten Sie manuell die Steuerung des Transportzuges und zünden die Rakete im Kontrollraum per Fernstart. Vermutlich wird die Explosion auch auf der Erde spürbar sein, da noch verschiedene geöffnete Portale existieren und seismische Störungen verursachen können. Das führt wiederum zu einstürzenden Wänden und Decken, wie unter anderem im Lagerraum, in dem Sie die Energie für die Schienen aktiviert haben.

Vis23: Kämpfen Sie sich bis in das untere Stockwerk vor und öffnen Sie die Deckenluke, um die Barrieren des Militärs zu umgehen. Das Gelände wird allerdings auch von der Militär-Gegnerseite, den Black Operators, bewacht. Diese versperren Ihnen den direkten Weg zur Oberfläche. Lassen Sie sich also etwas einfallen! Verstopfen Sie den Abfluss für den tiefer gelegenen Kanal mit einer Kiste und umgehen Sie mit diesem Effekt eine weitere Barriere.

Vis24: Der Nachschub an Soldaten reißt nicht ab! Die einzige Möglichkeit ist es, mit dem Raketenwerfer bei den verletzten Soldaten das Fluggerät auszuschalten. Erst dann können Sie ungestört mit den Verletzten entkommen.